Home » Politik »

Internetzensur: Russland blockiert täglich fast 250 Webseiten

14. März 2018 Politik


Berlin (ots) – Reporter ohne Grenzen appelliert an den russischen Präsidenten Wladimir Putin, nach seiner Wiederwahl am kommenden Sonntag (18. März) eine Wende in der Informationspolitik seiner Regierung einzuleiten und die freie Kommunikation von Journalisten und Bürgern im Internet nicht länger zu behindern. In Russland haben die Behörden 2017 der Menschenrechtsorganisation Agora zufolge jeden Tag durchschnittlich 244 Webseiten blockiert. Mehr als 400 Internetnutzer wurden strafrechtlich verfolgt, Dutzende zu Haftstrafen verurteilt.

Die Mechanismen der Internetzensur in Russland erklärt Reporter ohne Grenzen kurz und anschaulich in diesem Video (http://t1p.de/4bat) sowie in diesem Hintergrundtext (http://t1p.de/o2lg). Einen Überblick über die Vielzahl der Gesetze, mit denen in den vergangenen Jahren Kommunikation und Meinungsfreiheit im Internet reguliert und eingeschränkt wurden, finden Sie hier: http://t1p.de/cn3d.

„Die russische Führung muss ihre rückwärtsgewandte Politik gegenüber Journalisten, Bloggern und Internetnutzern endlich beenden“, sagt ROG-Geschäftsführer Christian Mihr. „Mit drakonischen Strafen und ausufernden Internetsperren versucht der Kreml, die lebendige russische Blogosphäre zum Schweigen zu bringen. Doch das vielfältige Angebot alternativer Medien und Online-Portale lässt sich – anders als das Fernsehen – nicht ohne Weiteres wieder vereinheitlichen und staatlicher Kontrolle unterwerfen.“

GELDSTRAFEN UND GEFÄNGNIS: SCHARFE URTEILE GEGEN BLOGGER UND JOURNALISTEN

Um gegen allzu kritische Internetnutzer vorzugehen, strengt der russische Staat immer öfter Strafverfahren an und verhängt zum Teil drakonische Strafen für minimalste Vergehen wie das bloße Weiterleiten unliebsamer Informationen. In einem Großteil der Fälle geht es um „Extremismus“, „Online-Propaganda“ und „Aufruf zum Terrorismus“. 411 Menschen wurden 2017 strafrechtlich verfolgt – rund 70 Prozent mehr als im Vorjahr (298 Fälle). 43 von ihnen wurden zu Freiheitsstrafen verurteilt, fünf zwangsweise in die Psychiatrie eingewiesen. Das geht aus einem aktuellen Bericht der russischen Menschenrechtsorganisation Agora hervor (http://t1p.de/dpdt).

Jüngster Fall ist die Verhaftung des prominenten Bloggers Alexander Walow im südrussischen Sotschi am 19. Januar 2018. Als Chefredakteur von BlogSochi.ru war Walow für seine kritischen Berichte über die Machenschaften der regionalen Elite bekannt. Ein Gericht verurteilte ihn zu zwei Monaten Untersuchungshaft, obwohl keinerlei Beweise gegen ihn vorliegen und eine Anklage wegen Erpressung offensichtlich politisch motiviert ist (http://t1p.de/9g0l).

Alexander Batmanow, Journalist und Moderator des Internetsenders NKO-TV,wurde fast vier Monate in Untersuchungshaft gehalten, bevor ihn ein Gericht am 17. Oktober 2017 zu zwei Jahren und einem Monat Gefängnis verurteilte – vorgeblich, weil er in einem Supermarkt Wurst gestohlen hatte (http://t1p.de/megw). Er war am 24. Juni 2017 ohne Gerichtsbeschluss auf einer Polizeistation eingeschlossen worden, wo er ohne Nahrung und Wasser das Wochenende über bleiben sollte. Am Tag darauf brach er sich beim Versuch zu entkommen, beide Knöchel (http://t1p.de/actz). Der Prozess gegen Batmanow wurde mehrere Male verschoben, weil sein Gesundheitszustand zu schlecht war, um vor Gericht zu erscheinen.

Im Mai 2017 wurde der Videoblogger Ruslan Sokolowski aus Jekaterinburg zu zwei Jahren und drei Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Er hatte im August 2016 auf Youtube ein Video veröffentlicht, auf dem zu sehen ist, wie er in der Kathedrale der Stadt Pokémon Go spielt – zu einer Zeit, in der die Staatsspitze dieses Spiel als Zeichen westlicher Dekadenz brandmarkte. Bevor er wegen „Schüren von Hass und Feindschaft“ und der „Beleidigung religiöser Gefühle“ verurteilt wurde, verbrachte der Blogger neun Monate abwechselnd in Untersuchungshaft und im Hausarrest. Sokolowski betonte, er habe mit seiner Aktion weder einen Gottesdienst gestört noch etwas beschädigt und legte Beschwerde beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ein. (http://t1p.de/415r)

MORDVERSUCHE UND FARBANGRIFFE: GEWALT GEGEN ANDERSDENKENDE

Immer öfter werden Menschen in Russland wegen ihrer Aktivität im Internet gewalttätig angegriffen oder bedroht. 2017 erhöhte sich die Zahl der Betroffenen Angaben von Agora zufolge auf 66 (im Vergleich zu 50 Fällen im Jahr zuvor). Die Täter werden kaum je zur Verantwortung gezogen. Agora beklagt die demonstrative Verweigerung der Behörden, gerade die schwerwiegendsten Fälle von Drohungen oder Angriffen gegen Internetnutzer zu verfolgen und insbesondere Staatsbeamte zur Verantwortung zu ziehen. Dies begünstige ein Klima, in dem kritische Nutzer bedroht werden können, ohne Folgen fürchten zu müssen.

Internationale Aufmerksamkeit erregte am 9. Mai 2017 der Tod des Investigativeporters Juri Andruschtschenko (http://t1p.de/w6jt). Der 73-jährige Mitgründer der Zeitung Novy Peterburg war bekannt für seine Berichte über Korruption, Polizeigewalt und die Verbindungen lokaler Eliten zur organisierten Kriminalität. Am 19. April wurde er auf der Straße brutal angegriffen und erlitt schwere Kopfverletzungen, denen er drei Wochen später erlag.

In Wolgograd überlebte die Herausgeberin des unabhängigen Nachrichtenportals Bloknot Wolgograda, Julia Sawjalowa, Ende November einen Mordversuch, als jemand das Bremssystem ihres Autos manipuliert hatte (http://t1p.de/gds1). Die Polizei wurde erst Wochen später auf öffentlichen Druck hin aktiv und ermittelt lediglich wegen Sachbeschädigung (http://t1p.de/9t81). Bloknot Wolgograda gehört zu den populärsten Online-Medien in der Region. Es ist bekannt für seine kritische Position gegenüber den regionalen Machthabern und investigative Berichte über Korruptionsfälle.

Immer wieder kommt es zu Seljonka-Attacken, also Angriffen mit einer giftgrünen Farblösung, die in Osteuropa als Antiseptikum verbreitet ist. Ende April 2017 traf dies in Stawropol den bekannten Blogger Ilja Warlamow (http://t1p.de/umkc) und die Direktorin der Schule für investigativen Journalismus in Joschkar-Ola, Galina Sidorowa (http://t1p.de/gr5a).

MEDIENAUFSICHT ALS ZENSOR: AUSUFERNDE SPERRUNG VON INTERNETSEITEN

Die Zahl der Webseiten, die auf Anweisung der russischen Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor gesperrt werden, ist anhaltend hoch. 2017 waren es der Organisation Agora zufolge durchschnittlich 244 Webseiten pro Tag. Roskomnadsor teilte Mitte 2017 mit, seit Einführung des so genannten Registers verbotener Internetseiten vor fünf Jahren seien 275.000 Seiten vom Netz genommen worden (http://t1p.de/ttdl). Die Menschenrechtsgruppe Roskomsvoboda, die für ein freies Internet kämpft, zählte hingegen allein 2017 sieben Millionen blockierte Seiten. Da oft nicht einzelne Webseiten-Inhalte blockiert werden, sondern ganze IP-Adressen der Server, sind häufig auch Beiträge betroffen, die weder kriminell noch extremistisch sind. Sie werden einfach deswegen abgeschaltet, weil sie dieselbe IP-Adresse benutzen wie eine von der Medienaufsichtsbehörde beanstandete Seite. Solche sogenannten DNS-Sperren zählen zu den weltweit verbreitetsten Maßnahmen, um das Internet zu zensieren.

Zuletzt in die Schlagzeilen geriet die Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor, als sie am 9. Februar 2018 Fotos und Videos zu „verbotenen Inhalten“ erklärte, die ein Treffen zwischen einem hochrangigen Regierungsbeamten und dem kremlnahen Oligarchen Oleg Deripaska auf dessen Yacht zeigen (http://t1p.de/e6t7). Der Oppositionspolitiker Alexej Nawalny hatte auf das Material aufmerksam gemacht. Ein Gericht urteilte, die Bilder verletzten die Privatsphäre des Oligarchen – ein Präzedenzfall in Russland. Roskomnadsor nahm die Seite navalny.com daraufhin in das Register verbotener Internetseiten auf und wies diverse Medien an, das Material zu entfernen. Betroffen waren unter anderem Radio Liberty , Mediazona, Znak.com, Snob.ru und Newsru.com. (http://t1p.de/j6zy)

Komplett geschlossen wurde Ende Januar die Nachrichtenseite Russiangate, die investigative Artikel über organisierte Kriminalität und Korruption in der Staatsspitze veröffentlichte (http://t1p.de/5ny7). Am 23. Januar 2018 hatte sie über geheimen Immobilienbesitz von Geheimdienstchef Alexander Bortnikow berichtet. Die Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor blockierte die Seite innerhalb von Stunden ohne Vorwarnung wegen angeblich extremistischen Inhalts. Am nächsten Tag wurde Chefredakteurin Alexandrina Jelagina entlassen, die Investoren zogen die Finanzierung für das Projekt zurück und die Redaktion stellte ihre Arbeit ein. (http://t1p.de/uuvh)

STRATEGIE DES KREML: KONTROLLE AUSBAUEN UND ANONYMITÄT VERHINDERN

Anfang März 2017 drohte Putins Berater in Internetfragen, German Klimenko, in einem Interview mit dem staatsnahen Sender NTV, Russland sei technisch in der Lage, sich vom weltweiten Internet zu trennen und ein separates Netz mit eigenen Suchmaschinen und eigenen sozialen Netzwerken zu betreiben (http://t1p.de/qxk6). Dieser Position liegt die im Mai 2017 von Putin unterzeichnete „Strategie zur Entwicklung der Informationsgesellschaft“ zugrunde (http://t1p.de/uzsp). Sie betont die Notwendigkeit, den Einfluss ausländischer Technologie in der Online-Kommunikation zu beschränken und den Internetverkehr vorwiegend über russische Netze laufen zu lassen. Die staatliche Kontrolle des Internets soll ausgebaut und anonyme Kommunikation unmöglich gemacht werden.

Auf der weltweiten Rangliste der Pressefreiheit steht Russland auf Platz 148 von 180 Staaten.

Pressekontakt:

Reporter ohne Grenzen
Ulrike Gruska / Christoph Dreyer / Anne Renzenbrink
presse@reporter-ohne-grenzen.de
www.reporter-ohne-grenzen.de/presse
T: +49 (0)30 609 895 33-55
F: +49 (0)30 202 15 10-29

Original-Content von: Reporter ohne Grenzen e.V., übermittelt durch news aktuell



Source link

Anzeige

 

Neueste Artikel

Aktuelle News bei Twitter

Anzeige

 

Touristik

Studie: Social Media setzt Eltern bei der Planung der Sommerferien unter Druck

Groupon GmbH [Newsroom]

Last-minute-Sommerurlaub: Anbietervergleich spart bis zu 56 Prozent für Familien

CHECK24 GmbH [Newsroom]

Best Ager sind reisefreudig

INNOFACT AG Research & Consulting [Newsroom]Düsseldorf (ots) – Best Ager haben für das Jahr 2018 nach eigenen Angaben Ausgaben von rund 248 Milliarden Euro in Planung. Dabei ist das Reisen mit 81 Prozent der am häufigsten genannte Wunsch. Das hat das Düsseldorfer Marktforschungsinstitut … Lesen Sie hier weiter…

Urlaub: Wertsachen am sichersten im Hotelsafe / Repräsentative Umfrage für TÜV Rheinland: 35 % der Urlauber nutzen Zimmer-Safe für Wertsachen, 17 % machen sich keine Gedanken über sichere Aufbewahrung

TÜV Rheinland AG [Newsroom]

Neues Pauschalreiserecht: Wer Hotel und Auto zusammen bucht, ist jetzt besser geschützt

Finanztip Verbraucherinformation gemeinnützige GmbH [Newsroom]Berlin (ots) – Wer eine Pauschalreise bucht, kann bereits jetzt bei Mängeln den Preis mindern und Schadensersatz einfordern. Ab dem 1. Juli 2018 gelten neue Regeln für Pauschalreisen, die mitunter noch mehr Schutz bieten, teilweise die Reisenden … Lesen Sie hier weiter…

Anzeige

 

Netzwelt

Führende Iris-Erkennung von DERMALOG

Dermalog Identification Systems GmbH [Newsroom]

OTT-Studie zeigt: Skype- oder WhatsApp-Anrufe ersetzen nicht das klassische Telefon

Hochschule Fresenius für Wirtschaft und Medien GmbH [Newsroom]Köln (ots) – In einer repräsentativen Studie haben Prof. Dr. Anna Schneider, Dozentin für Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Fresenius, Fachbereich Wirtschaft & Medien in Köln, und Dr. René Arnold vom Wissenschaftlichen Institut für … Lesen Sie hier weiter…

InterSystems IRIS Data Platform[TM]: Deutsche Messepremiere auf der CEBIT 2018

InterSystems GmbH [Newsroom]Darmstadt (ots) – Auf der CEBIT in Hannover stellte InterSystems vom 11. bis zum 15. Juni 2018 die InterSystems IRIS Data Platform[TM] einem breiten, internationalen Fachpublikum vor. Besucher des Messestands erhielten unmittelbare Einblicke in die … Lesen Sie hier weiter…

Make-Magazin: Alte Handys neu nutzen / Smartphone-Recycling

Make [Newsroom]

Sicher surfen im Urlaub – das Smartphone ist immer mit dabei

G Data Software AG [Newsroom]

Anzeige

 

Unterhaltung

Das Erste / "Sturm der Liebe": Die Exfreundin und der Tennistrainer / Anina Haghani und Matthias Brüggenolte übernehmen Gastrollen

ARD Das Erste [Newsroom]München (ots) – Ab Mitte August sorgen zwei Gastrollen für Wirbel in der ARD-Erfolgstelenovela: Die attraktive Karrierefrau Vivian Wiesner (Anina Haghani) und der selbstbewusste Tennistrainer Joe Möller (Matthias Brüggenolte) kommen beide beruflich … Lesen Sie hier weiter…

STRASSENKICKER – die neue dm-exklusive Kooperationsmarke / Lukas Podolski und dm-drogerie markt launchen Pflegeprodukte und stärken gemeinsam gesellschaftliches Engagement

dm-drogerie markt [Newsroom]

APASSIONATA bleibt APASSIONATA!

SenseUp Entertainment GmbH [Newsroom]Berlin (ots) – Die echte APASSIONATA, so wie sie Tausende von Fans kennen und in ihren Herzen tragen, bleibt APASSIONATA. Die vor 15 Jahren von Peter Massine gegründete und mit Kreativdirektor Holger Ehlers stetig weiterentwickelte … Lesen Sie hier weiter…

Das Erste / BABYLON BERLIN: Free-TV-Premiere im Ersten am 30. September 2018

ARD Das Erste [Newsroom]München (ots) – Es ist das TV-Ereignis des Jahres: BABYLON BERLIN, von der Kritik hochgelobt, vielfach preisgekrönt und international erfolgreich, feiert am Sonntag, 30. September 2018, um 20:15 Uhr Premiere im frei empfangbaren Fernsehen. Nach dem … Lesen Sie hier weiter…

Musikalischer Stillstand: Mit 31 Jahren hören Deutsche auf neue Musik zu entdecken

Deezer [Newsroom]

Anzeige

 

Finanzen

Entgegen dem Trend: CBM verzeichnet Spendenzuwachs / Jahresbericht 2017: Mehr Unterstützung für die Ärmsten der Armen

Christoffel Blindenmission e.V. [Newsroom]Bensheim (ots) – Im Jahr 2017 konnte die Christoffel-Blindenmission (CBM) entgegen dem allgemeinen Trend ihre Spendenerträge deutlich steigern: von 51,2 Millionen Euro auf 235 Millionen Euro, das bedeutet ein Plus von 183,8 Millionen Euro. Den … Lesen Sie hier weiter…

Dataport schließt Geschäftsjahr 2017 erfolgreich ab

Dataport [Newsroom]Altenholz (ots) – – Positive Bilanz für Geschäftsjahr 2017 – Dataport steigert weiter seinen Umsatz – Dataport und seine Träger für die Digitalisierung gut aufgestellt Dataport ist weiter auf stabilem wirtschaftlichem Kurs. Der Verwaltungsrat … Lesen Sie hier weiter…

BaFin stellt Verfügung bezüglich der Aras Group klar

Aras Group [Newsroom]Dubai (ots) – Die Aras Group aus den Vereinigten Arabischen Emiraten wehrt sich gegen umstrittene Äußerungen von Bloggern. Das Unternehmen hat die BaFin darum gebeten, eine im vergangenen Jahr ausgesprochene Verfügung anzupassen beziehungsweise den … Lesen Sie hier weiter…

Deutsche Oppenheim gewinnt den "Crashtest" des Fachmagazins "Das Investment" – FOS-Fonds Rendite und Nachhaltigkeit bester defensiver Mischfonds

Deutsche Oppenheim Family Office AG [Newsroom]Grasbrunn, Frankfurt, Hamburg, Köln (ots) – Neue Auszeichnung für die Deutsche Oppenheim Family Office AG: Ihr FOS-Fonds "Rendite und Nachhaltigkeit" (WKN DWS0XF) belegt Platz 1 beim "Crashtest" (https://bit.ly/2K0Xjhp) des renommierten Fachmagazins … Lesen Sie hier weiter…

DIN 77230: Erfolgreiche Zertifizierung / Die Finanzanalyse für Privatkunden von FinGOAL! orientiert sich bereits an der neuen DIN-Norm

FinGOAL! GmbH [Newsroom]

EANS-Adhoc: Wolford Aktiengesellschaft / Vorstandsverträge um drei Jahre verlängert

Wolford Aktiengesellschaft [Newsroom] Emittent: Wolford Aktiengesellschaft Wolfordstrasse 1 A-6900 Bregenz Telefon: +43(0) 5574 690-1268 FAX: +43(0) 5574 690-1219 Email: investor@wolford.com WWW: http://company.wolford.com ISIN: AT0000834007 Indizes: ATX GP Börsen: Frankfurt, Wien, … Lesen Sie hier weiter…

Anzeige

 

Telekommunikation

Die neue Clinicall App bietet die bekannten ClinicAll Services auf jedem mobilen Device

ClinicAll Germany [Newsroom]

Die Erweiterung der Niederlassung im Vereinigten Königreich stellt eine weitere Expansion der Geschäfte von FutureDial in der EMEA-Region dar

FutureDial [Newsroom]London (ots/PRNewswire) – Der europäische Firmensitz erweitert seine Unterstützung für eine steigende Nachfrage in EMEA nach FutureDials Diagnose- und Löschungs-Lösungen für Mobilgeräte. FutureDial, der führende Anbieter von … Lesen Sie hier weiter…

Bitkom-Event Digital-Lunch "5G-Land NRW" / NRW-Digitalminister Pinkwart und Unternehmen diskutieren 5G-Pläne für Nordrhein-Westfalen

Ericsson GmbH [Newsroom]

Vivo eröffnet die Feier zum 2018 FIFA World Cup(TM) mit Stil

Vivo [Newsroom]Moskau (ots/PRNewswire) – Die globale Smartphone-Marke Vivo bleibt ihrer Linie "Kamera und Musik" beim 2018 FIFA World Cup Russia(TM) treu und inspiriert im Luzhniki-Stadion mit wichtigen neuen Funktionen Der mit viel Spannung erwartete 2018 FIFA … Lesen Sie hier weiter…

Von denkenden Gebäuden und sprechenden Fernsehern / Die PREVIEW zeigt Technik, die unsere Welt verändert

Preview Event & Communication [Newsroom]Hamburg/München (ots) – Gebäude, die denken und fühlen können. Einen Plausch halten mit Lautsprecher, Kamera oder gar der Steckerleiste. Autos oder Maschinen via Avatar in der Ferne steuern. All das ist keine Science-Fiction, sondern Realität, die … Lesen Sie hier weiter…

Huawei stellt OceanConnect IoV-Plattform für die Digitalisierung von Fahrzeugen vor

Huawei [Newsroom]Hannover, Deutschland (ots/PRNewswire) – Auf der CEBIT 2018 hat Huawei die OceanConnect IoV (Internet of Vehicles)-Plattform vorgestellt, die intelligente und vernetzte Fahrzeuge, die Transformation von Services für Automobilhersteller und die … Lesen Sie hier weiter…

Anzeige

 

Ratgeber

Frischer Wind, frisches Design: Raus mit dem alten Ofen!

HKI [Newsroom]Frankfurt am Main (ots) – Wichtige Frist endet in gut zwei Jahren Vom Gesetz her müssen bis Ende 2020 alle alten Feuerstätten mit einer Zulassung vor dem 1. Januar 1995 stillgelegt, nachgerüstet oder ausgetauscht werden, wenn sie den verschärften … Lesen Sie hier weiter…

Diabetes und Wechseljahre beeinflussen sich gegenseitig

Wort & Bild Verlag – Diabetes Ratgeber [Newsroom]Baierbrunn (ots) – Die hormonelle Umstellung in den Wechseljahren kann sich bei Frauen mit Diabetes auf den Blutzucker auswirken: Manchmal steigen die Werte, es sind aber auch spontane Unterzuckerungen möglich. "Wenn Frauen mit Diabetes … Lesen Sie hier weiter…

Mit Prävention Darmerkrankungen vermeiden / Darmkrebs zählt zu häufigsten Krebsarten / Viel Fleisch und zuckerhaltige Produkte erhöhen Risiko / "Länger besser leben."-Ansatz der Krankenkasse BKK24

BKK24 [Newsroom]Obernkirchen/Bremen (ots) – Ob leckeres Essen, das glücklich macht oder ein Problem, das Sorgen bereitet – in beiden Fällen spielt der Magen eine wichtige Rolle für den Körper und das Wohlbefinden. Was aber ist mit dem Darm? "Darüber wird deutlich … Lesen Sie hier weiter…

Hortensien in Vasen für lebendigen Look / Für echtes Sommer-Feeling: die Hortensie als Schnittblume

Blumenbüro [Newsroom]

UV-Schutz in Zeiten des Klimawandels / Schutz vor Hautkrebs ist gesamtgesellschaftliche Aufgabe

Deutsche Krebshilfe [Newsroom]Bonn (ots) – Heute ist Sommeranfang. Ein Tag, den die Deutsche Krebshilfe und die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention e.V. (ADP) zum Anlass nehmen, auf notwendigen Schutz vor ultravioletter Strahlung hinzuweisen. Angesichts zunehmender … Lesen Sie hier weiter…

Anzeige